W
NW
N
N
NE
W
the Degree Confluence Project
E
SW
S
S
SE
E

Canada : Yukon

7.7 km (4.8 miles) NE of Upper Laberge, YT, Canada
Approx. altitude: 856 m (2808 ft)
([?] maps: Google MapQuest Multimap topo topo250 world confnav)
Antipode: 61°S 45°E

Click on any of the images for the full-sized picture.

#2: Heading alongside longitude #3: First visit at Yukon #4: First point marked #5: Crossing-point at 13.3°C, 11 minutes P.M. (with Fly) #6: View on Upper Lake Labèrgé, close to target point #7: Heading alongside the 61st parallel

  { Main | Search | Countries | Information | Member Page | Random }

  61°N 135°W  

#1: Heading alongside latitude

(visited by Hermann Grebner)

German version

English:

11-Jul-2001 -- 61N 135W is the closest confluence point to be reached from Whitehorse, the capital of the Yukon Territory. It is located about 30 km north-northeast of Whitehorse and is exactly 2.5 km to the east shore of Lake Laberge. The lake is 8 km wide, 55 km long and 300 m deep. It sits at a height of 628 m. Along the length of the lake there are strong winds every day that are blowing from south to north and create waves which can be up to 2 m high.

At first I wanted to rent a canoe to paddle along the right side of the shore to the 61 latitude. But how do I get back with a strong current like that? 10 km North-West of Lake Laberge there is a campground. Because of this, plus the crossing of the lake and with these waves and all alone in a canoe. No, absolutely too dangerous!

My second idea was definitely better. At "Canoe Rental Up North" I rented a motor boat and the driver. We met the following day on July 11, 2001 at the campground. We started at about 9 a.m. to master the 14 km distance to the east shore at 61 latitude. Against the wind and the current, fighting high waves, it took us almost 2 hours to get there. A long time for such a short distance. For the track to the point that takes me uphill for 5 long kilometers and then down again plus considering time for taking pictures I anticipated a time frame of about 3-4 hours. I started at 10:45 a.m. and reached the point at 12 o´clock. High noon at the first point in Yukon! From up there I had a beautiful view of the upper part of Lake Laberge. At the route along the 61 latitude to the 135 longitude, about 500 m from the shore, there is a small lake that measures about 500 x 500 m. I surrounded that small lake before I went along the 61 uphill. Almost the whole route consists of solid forest path. I did not want anybody to call me careless going into the wilderness without care. (Yukon is a bear country). So, I tied my metal cup (which I filled with small rocks) and my silverware to my belt. This supplied me with a wonderfully loud rattling sound and gave me the safety that I needed so I would not startle bears who then could feel threatened. Acutally the bigger problem up here are the smallest animals. The mosquitos! This means do not ever get sweaty and always use plenty of insect repellent. After taking the pictures and making my way back it was 2 p.m.

Rob Hewer my driver spent his time waiting for me fishing. Paddling back was much quicker. Going with the current and the wind in our backs. I want to thank Rob Hewer and also the company "Up-North" again for the quick realization of my plan on the 11th of July, especially since I did not land in Whitehorse before the 10th of July. I had a direct flight from Frankfurt / Germany.

It makes me very proud and happy to have visited and registered the very first point in Yukon. This was my 8th vacation here in this gorgeous part of North Canada. To celebrate my victory I enjoyed a good steak and a glass of red wine. I thought about gold diggers who were looking for gold more than a hundred years ago. They were using picks and shovels and today I am walking through the wilderness, equipped with a GPS-Device, looking for imaginary points that only exist on maps. I feel like I have found something unique - just like they did back then. Incredible! Fantastic! Wonderful to have found the first confluence point here in Yukon on an area of 483.450 square kilometers.

One more thing I would like to point out: A GPS-Device, cards and compasses are not enough for such undertakings through the wilderness. Good experience is absolutely necessary. I gathered this experience throughout the years by going numerous canoe tours, sometimes in groups and sometimes by myself.

More information about Yukon can be found in the internet under: www.touryukon.com.

German:

11-Jul-2001 -- Von der Hauptstadt Whitehorse, des Yukon-Territory ist 61N 135W der nächste Punkt der zu erreichen ist. Er befindet sich ca. 30 km nord- nordöstlich von Whitehorse. Gleichzeitig ist er exakt 2,5 km vom Ostufer des Lake-Laberge entfernt. Der See ist rund 4 km breit, 62 km lang und 300 Meter tief und liegt in einer Höhe von 628 m. Starke Winde,die von Süden nach Norden wehen, lassen hier bis zu 2 m hohe Wellen entstehen.

Meine erste Idee war es mit einem Mietkanu von Whitehorse immer am rechten Seeufer entlang bis zum 61 Breitengrad zu paddeln. Aber wie komme ich bei dieser starken Strömung des Yukon- Rivers wieder zurück? Auf der anderen Seite des Lake-Laberge(14 km nordwestlich vom 61 Breitengrad) befindet sich ein Campingplatz. Bei diesem Wellengang allein im Kanu? Nein,absolut zu gefährlich!

Meine zweite Idee war definitiv die Bessere: Bei "Canoe Rental Up North" mietete ich mir ein Motorboot und den Fahrer dazu. Einen Tag später, am 11.07.2001 trafen wir uns am Campingplatz. Um ca.09:00h morgens fuhren wir los, um 14 km bis zur Ostuferseite am 61 Breitengrad zu überwinden. Gegen die Stömung,gegen den Wind und bei starkem Wellengang konnten wir nur langsam fahren und benötigten fast 2 Stunden.Für die hin und zurück 5 km lange Strecke zum Punkt, einschlieslich Fotos rechnete ich ungefähr 3-4 Stunden ein. Ich startete um 10:45h und erreichte den Punkt um 12:00h.High Noon am ersten Kreuzungspunkt im Yukon. Kurz vor dieser Stelle hat man eine wunderschöne Aussicht auf den oberen Teil des Lake-Laberge. Entlang des 61 Breitengrades zum 135 Längengrad befindet sich 500m vom Seeufer entfernt ein kleiner See, dessen Fläche 500 x 500 m misst.Diesen kleinen See habe ich noch umlaufen bevor der weitere Weg mich bergauf führte. Die gesamte Strecke ist fester Waldboden und die Steigungsstrecken sind steinig aber aus festem Fels.

Da ich nicht möchte, dass mir jemand vorwerfen kann, ich sei leichtsinnig durch den Busch gewandert(im Yukon gibt es Bären!)habe ich mir etwas einfallen lassen. Ich füllte meine metallene Kaffeetasse mit Steinchen und hängte sie zusammen mit meinem Essbesteck an einen Karabiner an meinem Hosengürtel ein. Das klapperte beim laufen wunderbar laut und gab mir die Sicherheit, die ich benötigte,um keine Bären aufzuschrecken, die sich dann bedroht fühlen könnten. Das größere Problem in dieser Gegend sind eigentlich die kleinsten Tiere.Die Mosquitos.Dies bedeutet: Immer gut einreiben und möglichst nicht ins Schwitzen kommen. Nachdem ich die Fotos gemacht und den Weg zurück geschafft hatte, war es ca. 14:00h.

Ich fand Rob Hewer, meinen Motorbootfahrer beim Angeln wieder. So kann man sich auch die Wartezeit vertreiben.Der Weg zurück zum Campingplatz mit Hilfe von Strömung und Rückenwind gelang uns weitaus schneller.Ich möchte mich hiermit nochmals bei Rob Hewer und der Firma "Up North" bedanken, für die schnelle Umsetzung meines Plans. Ich kam am 10.07.01 mit einem Direktflug von Frankfurt nach Whitehorse und am 11.07.01 waren wir schon auf dem Weg zum ersten Konfluenz Punkt.

Es macht mich unglaublich stolz und glücklich den 1. Punkt im Yukon- T.(also nördlich des 60.Breitengrades in Kanada)besucht und registriert zu haben. Zur Feier des Tages gönnte ich mir ein gutes Steak und ein Gläschen Rotwein. Dabei schweiften meine Gedanken zu den Goldsuchern, die vor mehr als 100 Jahren mit Hacken, Schaufeln und Waschpfannen nach Gold gesucht haben.

Heute laufe ich mit einem GPS-Gerät durch den Busch und suche nach imaginären Punkten, die es nur auf der Landkarte gibt.Dies allerdings auch schon seit mehr als 100 Jahren.Ich teile dieses Gefühl, etwas einmaliges gefunden zu haben mit den Menschen von damals. Fantastisch! Wunderbar! Es ist großartig auf einer Fläche von 483.450 qkm den ersten Konfluenzpunkt gefunden zu haben.

Sicherheit ist sehr wichtig und deswegen möchte ich dies auch hier noch erwähnen. Für solche Unternehmungen ist gute Wildniserfahrung eine Vorraussetzung. GPS-Gerät, Karten und Kompass sind hier nicht genug. Auch die sonstige Ausrüstung muß passen. Meine Erfahrung habe ich mir durch mehrere Kanutouren, manchmal in Gruppen manchmal auch alleine angeeignet.

Mehr Informationen über den Yukon können im Internet unter: www.touryukon.com nachgelesen werden.


 All pictures
#1: Heading alongside latitude
#2: Heading alongside longitude
#3: First visit at Yukon
#4: First point marked
#5: Crossing-point at 13.3°C, 11 minutes P.M. (with Fly)
#6: View on Upper Lake Labèrgé, close to target point
#7: Heading alongside the 61st parallel
ALL: All pictures on one page (broadband access recommended)