W
NW
N
N
NE
W
the Degree Confluence Project
E
SW
S
S
SE
E

Canada : Yukon

16.4 km (10.2 miles) N of Canyon, YT, Canada
Approx. altitude: 872 m (2860 ft)
([?] maps: Google MapQuest Multimap topo topo250 world confnav)
Antipode: 61°S 43°E

Accuracy: 8 m (26 ft)
Click on any of the images for the full-sized picture.

#2: South view / südliche Sicht #3: East view / östliche Sicht #4: West view / westliche Sicht #5: Forest fire Bush area / Waldbrandgebiet #6: Point in Water section / Schnittpunkt mitten im Wasser #7: GPS-Position #8: Discovery biggest mushroom´s on the way / Gigantische Pilze #9: Big Buffalo on the road / Großer Büffel

  { Main | Search | Countries | Information | Member Page | Random }

  61°N 137°W (visit #2) (secondary) 

#1: North view / nördliche Sicht

(visited by Hermann Grebner)

English

09-Aug-2007 --

Nach dem Beginn an diesem Projekt im Jahr 2001 mit dem Erstbesuch von 61°N – 135°W hier im Yukon am 11 Juli und dann 5 Jahre im Sommerurlaub auf Schnittpunktsuche in Europa unterwegs, vornehmlich in Skandinavien ging es dieses Jahr wieder in die Nordwest Ecke von Kanada. Dieses mal mit deutlich mehr Schnittpunkt-Tour Erfahrungen als vor 6 Jahren.

Der Flug ging von Frankfurt nach Anchorage Alaska, um von dort mit einem Mietauto (mit unbegrenzten kilometern – was wichtig war) in den Yukon zu fahren. Am Sonntag den 5 Aug. ging die Fahrt in Richtung Whitehorse bei dauerregen und kühlem Wetter los. Meine diesjährigen Planungen sahen 3 Punkte vor, die ich wetterabhängig angehen wollte, da ich auch vorhatte dieses Jahr erstmalig auch an einigen Punkten die von der Landschaft her passend waren kleine Dokumentations Panorama Videos zu drehen. Nach 4 Tagen Dauerregen und den Wetterinformationen im Touristoffice für die nächsten Tage im Yukon wurden 2 geplante Punkte gestrichen, und spontan der Punkt 61N - 137W versucht. Die Fahrt ging von Whitehorse am Donnerstag früh auf der Alaska Highway ca. 120 km nach westen. Dann nach rechts auf der Aishihik Road sind es noch ca. 18 km zu fahren bis sich die Straße teilt. Hier ist genug Platz um das Auto zu parken. Diese meine Startposition war N 61° 00 133 / W 137° 02 600 was Luftlinie eine Entfernung zum Ziel von 2,3 km ergab. Das Gelände das ich vor mir hatte war nicht so steil und schwierig wie vermutet, und so ging es diesmal ohne Rucksack um 9.15 Uhr auf Entdeckungstour, aber unbedingt mit wasserdichter Jacke und Hose, und wieder mit der Metalltasse am Gürtel mit einem zweiten Karabiner der beim Laufen wieder laut klappert. (Bärenschutz)

Es wird heute wohl eine sehr nasse Tour werden. Die Strecke zum Zielpunkt führt leicht bergauf mit bemoostem Untergrund und vielen verbrannten Baumstämmen die kreuz und quer herumliegen. Auch entdecke ich unterwegs viele verschiedene Sorten von Pilzen mit zum Teil gigantischer Größe von ca. 40 bis 50 cm im Durchmesser. Nach ca. 50 Min. Gehzeit habe ich noch rund 300 Meter zum Ziel. Nun wird das Gelände eben und daher sehr sumpfig. Ich muss bei jedem Schritt sehr aufpassen dass ich festen Untergrund habe, um nicht bis zum Knie oder gar bis zur Hüfte in einem Wasserloch zu versinken. Um 10,21 Uhr war dieser Punkt auf 884 Metern Höhe erreicht, bei einer Messgenauigkeit von 8 Metern in einem Wasserloch. Nach allen Richtungen ist Wald und Busch zu sehen, deshalb war hier kein guter Platz für ein Panorama Video.

Der nun leicht bergab führende Rückweg war fast in der hälfte der Zeit möglich. Rund 200 Meter vor dem erreichen der Straße sah ich ein großes schwarzes Etwas sich auf der Straße bewegen. War es vielleicht ein Schwarzbär dachte ich mir ??? Nein, es war noch deutlich größer. Etwas später konnte ich es erkennen. Ein großer Büffel trottete gemächlich die Straße entlang in Richtung meines geparkten Autos. Da dies auch mein Weg war, blieb ich in respektvollem Abstand und leise gehend hinter diesem doch sehr beeindruckenden Tier. Nach einem kurzen Besuch der Otter-Falls die sich von hier ca. 8 km nördlich befinden, ging die Fahrt wieder in Richtung Alaska Road auf der völlig aufgeweichten Schlammpiste zurück. Ein doch sehr spannender Donnerstag vormitag als Beginn meiner diesjähringen Schnittpunkttouren, auch wenn es diesmal kein Erstbesuch eines Punktes war. Die Fahrt geht wieder in Richtung Whitehorse und auf der Klondike Highway nach norden weiter, bei nun immer besser werdenden Wettervorhersagen für die nächsten Tage.

English

09-Aug-2007 --

5 years ago, on July 11, 2001, I had started this project with the first visit of 61°N-137°W here in Yukon Territory. After that, for 5 years, I had spent my summer holidays , trying for and reaching confluence points, all over Europe. Mostly in Scandinavia. This year, I came back to the north-west corner of Canada. This time, I brought much more experience with me.

My flight took me from Frankfurt to Anchorage in Alaska. From there I took a rental car ( it had unlimited milege, which was very important ) to drive to the Yukon.

The adventure started on August, 5th. With constant rain and cool temperatures, I drove towards Whitehorse. This year I planned on 3 points, which I wanted to attempt, depending on the weather. For the first time, I wanted to film some points , which have a fitting panorama around them.

After 4 days of continuing rain and the bad weather forecast at the Tourist-office in Yukon, I decided to change my plans., let go of 2 points and spontaneously went for 61°N-137°W.

On Thursday morning I drove west on the Alaska Highway for about 120 km. Then took a right on the Aishihik Road, drove another 18 km until the road parts. There was enough room to park the car. Starting position was N 61° 00 133 / W 137° 02 600. Distance to the destination point was 2.3 km, as the crow flies.

The grounds ahead of me were not as steep and difficult as I has anticipated, so I went of on my discovery tour without a rucksack this time BUT definitely with waterproofed clothing! Again I had a metal cup and two carbines attached to my belt, so I made a lot of noise, while I was walking ( to frighten bears away ). This was going to be a very wet tour. The course to the destination point let slightly uphill on mossy ground. There were plenty of burned tree trunks everywhere. I also discovered many different kinds of mushrooms that partly were gigantic, with a diameter of up to 40 and 50 cm.

After about 50 minutes of walking time, I had about 300 meters left to go. The terrain evened out and therefore became very marshy. I had to watch each step very carefully, so I didn’t sink into a waterhole up to my knees or even hip high.

The point was reached at 884 meters at 10.21 am, with a measurement-accuracy of 8 meters. The point is located in the middle of a waterhole. In all directions there were only woods and jungle to be seen, that’s why this was not a good place for a panorama video.

Because the way back led me downhill, of course, I was back in about half the time. About 200 m before I reached the road again, I saw something big and black moving along the road. Was it a black bear ???. No, it was obviously even bigger! A little later I was able to recognize what it was. A big buffalo was trudging comfortably along the road towards my car. Because this was my direction too, I kept a safe distance and walked quietly behind this impressive animal.

Afterwards I went for a short visit to the Otter-Falls, which are located about 8 km from where my car was parked, then I headed back in the direction of the Alasca Road, on the muddy, soaked dirt road. The beginning of my confluence-point hunt this year had started with an exiting Thursday morning, even though it had not been a first time visit. My journey went towards Whitehorse and then on the Klondike Hihgway north. The weather-forecast promising improving weather conditions fort the following days.


 All pictures
#1: North view / nördliche Sicht
#2: South view / südliche Sicht
#3: East view / östliche Sicht
#4: West view / westliche Sicht
#5: Forest fire Bush area / Waldbrandgebiet
#6: Point in Water section / Schnittpunkt mitten im Wasser
#7: GPS-Position
#8: Discovery biggest mushroom´s on the way / Gigantische Pilze
#9: Big Buffalo on the road / Großer Büffel
ALL: All pictures on one page (broadband access recommended)