W
NW
N
N
NE
W
the Degree Confluence Project
E
SW
S
S
SE
E

France : Provence-Alpes-Côte d'Azur

1.3 km (0.8 miles) E of Rigaud, Alpes-Maritimes, Provence-Alpes-Côte d'Azur, France
Approx. altitude: 750 m (2460 ft)
([?] maps: Google MapQuest Multimap world confnav)
Antipode: 44°S 173°W

Accuracy: 29 m (95 ft)
Click on any of the images for the full-sized picture.

#2: View north / Blick nach Norden #3: View west / Blick nach Westen #4: View south / Blick nach Süden #5: View east / Blick nach Osten #6: GPS #7: Jan @ N 44° E 7° #8: Renate @ N 44° E 7° #9: Renate crossing the plank bridge / Renate auf der Hängebrücke #10: View back to the parked Jeep / Blick zurück zum geparkten Jeep #11: View up the valley, to the point / Blick hinauf ins Tal, zum Punkt #12: Toyota #13: Unimog

  { Main | Search | Countries | Information | Member Page | Random }

  44°N 7°E (visit #3)  

#1: View to the point / Blick zum Confluence Punkt

(visited by Jan Liska and Renate Liska)

English

04-Jun-2008 -- Nachdem ich an diesem Punkt bereits im November 2001 gescheitert bin, stand er für die diesjährige Alpentour im Juni wieder ganz oben auf der Wunschliste. Die Fahrt über den Col de la Cayolle war beeindruckend. Nachdem wir diesen überquert hatten, erreichten wir von Norden kommend am 3. Juni die Cians-Schlucht. Den Abend nutzten wir, um einen Parkplatz für den Jeep für den nächsten Tag zu suchen und einen Zugang zum Fluß zu finden, der durch den Talgrund läuft. schließlich wollte ich besser vorbereitet sein als in 2001, wo ich den Punkt von einem falschen Tal aus angegangen bin. Danach suchten wir uns einen Camping-Platz weiter südlich, wo wir die Nacht verbrachten und unseren Camping-Anhänger zurückließen.

Am nächsten Morgen parkten wir den Jeep früh morgens auf dem am Vortag ausgekundschafteten Parkplatz und stiegen zum Flußbett hinunter. Dieses konnten wir auf einer recht wackeligen Hängebrücke überqueren und begannen mit unserem Aufstieg in östliche Richtung in Richtung des Confluence Punktes.

Wir fanden Unmengen von Müll, die offenbar vom Besitzer des dortigen Grundstücks aufgehäuft wurden, Tausende von (leider leeren) Weinflaschen, etliche Skier, Industrie-Kühlschränke, mehrere Trial-Motorräder, einen schrottreifen Unimog und einen ebenfalls in einem traurigen Zustand befindlichen Toyota BJ45.

Im Wald war eine Trial-Motorradstrecke angelegt, der wir teilweise folgen konnten und so gewannen wir nach und nach an Höhe. Die Vegetation wurde dichter und das Gelände steiler. Teilweise konnten wir auf der gegenüberliegenden Talseite den Ausganspunkt unserer Tour samt geparktem Jeep sehen.

Schließlich hatten wir die notwendigen 100m Abstand zum Confluence Punkt erreicht, aber ein bisschen was ging noch - teilweise auf allen Vieren kämpften wir uns noch ein Stückchen weiter, bis in die Nähe einer größeren, steilen Felsplatte. Hier gaben wir dann auf, das GPS zeigte eine Entfernung von ca. 30 Metern zum Punkt an.

Die Aufnahmen fielen nicht allzu spektakulär aus, da sie vorwiegend Gebüsch, Gebüsch und Gebüsch zeigen, viel mehr gab es auch nicht zu sehen. Zum Verweilen lud der Ort auch nicht ein, so das wir vorsichtig den Rückweg antraten, ein verstauchter Knöchel durch einen Ausrutscher wäre hier sehr unangenehm geworden.

Nach ca. 1.5 Stunden erreichten wir wieder die Hängebrücke am Ausgangspunkt der Wanderung, gerade passend zum Beginn eines heftigen Sommergewitters - ab in den Jeep und zurück zum Campingplatz!

English

04-Jun-2008 -- After I didn´t manage to reach this point back in November 2001 he was on my wish list for our trip to the Alps in June 2008. We crossed the impressive Col de la Cayolle and entered the Cians valley from the north. In the evening of 3rd of June we explored the area, where we planned to park the jeep in the next morning and look for a place to cross the river down in the canyon. We spent the night on a camp site some miles to the south, where we also left our camp trailer.

The next morning we parked the Jeep and started our descent to the river which we crossed on a plank bridge - what a shaky experience! On the other side of the river we started our ascent to the confluence point.

To our surprise we found lots of rubbish - thousands of (unfortunately empty) wine bottles, some skis, industrial fridges, some trial motorbikes, a Unimog, which was ready for the junkyard and a Toyota BJ45 which was also in a very poor shape.

We found some sort of trial course in the woods which we could use for gaining some altitude towards the confluence point. From there on the terrain got steeper and the vegetation got more dense. For some moments we could see our parked jeep on the other side of the valley.

Finally we got as near as the required 100 metres to the point, but we didn´t stop there. We had to crawl on all fours at some places but we managed to get as near as 30 Meters to the point, which seems to be located on a steep ledge. It doesn´t seem wise to climb the ledge so we stopped there.

The photos we took mainly show bushes, bushes and bushes. We had a quite limited view to the opposite site of the valley. After some minutes we started our descent back to the car. We were very careful, it doesn´t seem like a good idea to get hurt in that terrain or to slip down the steep slope. It took us about 1.5 hours to get back to the plank bridge, just in time to get back to the Jeep before a heavy rain started.


 All pictures
#1: View to the point / Blick zum Confluence Punkt
#2: View north / Blick nach Norden
#3: View west / Blick nach Westen
#4: View south / Blick nach Süden
#5: View east / Blick nach Osten
#6: GPS
#7: Jan @ N 44° E 7°
#8: Renate @ N 44° E 7°
#9: Renate crossing the plank bridge / Renate auf der Hängebrücke
#10: View back to the parked Jeep / Blick zurück zum geparkten Jeep
#11: View up the valley, to the point / Blick hinauf ins Tal, zum Punkt
#12: Toyota
#13: Unimog
ALL: All pictures on one page (broadband access recommended)