W
NW
N
N
NE
W
the Degree Confluence Project
E
SW
S
S
SE
E

Norway : Finnmark

1.9 km (1.2 miles) SSW of Trollfjord, Rolvsøya (Island), Finnmark, Norway
Approx. altitude: 151 m (495 ft)
([?] maps: Google MapQuest Multimap world confnav)
Antipode: 71°S 156°W

Accuracy: 5 m (16 ft)
Click on any of the images for the full-sized picture.

#2: West view - Richtung Westen #3: South view - Richtung Süden #4: East view - Richtung Osten #5: GPS - Position #6: Visitor on the Point / Punkt erreicht bei plus 5°C & 50 km/h Wind #7: Point Mark from the first Visitor / Punkt-Markierung der ersten Besucher #8: Top off the Point Hill / Auf der Spitze des Schnittpunkt-Hügels #9: Top off the Point Hill to the view North - End off Norway / Nördliche Sicht von der Bergspitze

  { Main | Search | Countries | Information | Member Page | Random }

  71°N 24°E (visit #3)  

#1: North view - Richtung Norden

(visited by Hermann Grebner)

English

29-Jul-2012 -- Dieser Punkt auf der 71er Breitengradlinie liegt wie auch der Punkt 71N 25E auf einer Insel. Die Möglichkeit, diese 2 Punkte zu erreichen, ist in jedem Fall die Ortschaft Havǿysund. Havǿysund ist über die Straße Nr. 889 zu erreichen, die von der E 6 von Alta in Richtung Nordkapp 90 km westlich abzweigt. Von hier geht eine kleine Katamaranfähre auf die westlichen Inseln Ingǿya und Rolvǿya, die fast jeden Nachmittag eine Überfahrt dahin anbietet. Am Samstagabend in Havǿysund angekommen, zunächst eine weitere Übernachtung im Auto. Die Fähre, die auch max. 4 Pkw aufnehmen kann, fährt am Sonntagnachmittag um 15:30 Uhr ab. Also noch mehr als genügend Zeit für einen Ortsrundgang, ein gutes Frühstück und die Sichtung meiner bisherigen Fotos.

Zunächst geht es mit Top Speed 40 km/h bei etwas ruppigem Wetter zur nördlichen kleineren Insel Ingǿya für einen Zwischenstopp. Mir wird während der spektakulären Fahrt zunehmend heiß und schlecht, und ich verliere auf der Bordtoilette leider mein ganzes schönes Sonntagsfrühstück. Die größere Insel Rolvǿya, auf der sich der Punkt befindet, erreicht die Fähre um ca. 17 Uhr. Ich bin völlig K.O. und fahre immer noch mit Schwindel im Kopf mit meinem Auto auf der einzigen Inselstraße bis zum 24er Längengrad. Kurz davor bietet sich eine Parkmöglichkeit am Rande eines Sportplatzes. Dies ist dann auch meine Startposition zum Schnittpunkt. Ich gönne mir nun erst mal eine 3-stündige Ruhepause, um meine Schwindelgefühle wieder loszuwerden. Es ist sonniges schönes Wetter, immer noch recht windig bei sehr kühlen 5 °C.

Ich starte meine Punkttour um 8 Uhr abends mit einer Entfernung zum Ziel von knapp 1 km. Ohne Gepäck, also nur mit GPS und Kamera, aber sehr warm eingepackt geht es los. Zunächst noch etwas der Straße entlang, um dann direkt am 24er Längengrad entlang zum Punkt bergauf zu gehen. Je höher es geht, desto windiger wird es. Um 8:33 Uhr auf 160 Metern Höhe hatte ich diesen Punkt erreicht, der bereits von Vorbesuchern mit einem Steinhaufen markiert wurde. Auf halber Berghöhe gelegen und wegen des schönen Wetters beschließe ich spontan, diesen Punktberg (wie immer er auch heißen mag) bis zur Bergspitze zu gehen. Auf der Bergspitze entdecke ich an einem weiteren Steinhaufen einen Metallpostkasten mit einem Gipfelbuch, in dem ich mich nun auch eintrage. Heftigster Wind, aber eine fantastische Aussicht nach allen Richtungen belohnen meine heutige Geo-Tour Nr.3 hier am 71er Bereitengrad. Der heftige Wind macht leider hier eine weitere Videoaufnahme unmöglich. Diese wäre völlig verrauscht.

Ein schöner Sonntagsabschluss, kurz nach 10 Uhr abends, trotz Problemen auf der Fähre. Die Rückfahrt der Fähre am nächsten Tag ging zum Glück für mich bei ruhigerem Wetter nach Havǿysund wieder zurück. Weitere von mir noch geplante Punktbesuche in Nordnorwegen – Region Finnmark - wurden nicht mehr realisiert, da ich mir bei meiner Tour zu 71N 28E meine Füße in den Neoprenschuhen über die 11 km Strecke aufgerieben hatte. Ein längeres Gehen wäre nur noch unter Schmerzen möglich gewesen. Die Fahrt geht wieder zurück in Richtung Süden. Noch ein paar schöne Tage in der Rosentorps Bageri & Touristcamp in Schweden zwischen Sveg und Orsa gelegen. Sechs km von der nun jetzt bezeichneten E 45 an einer guten Schotterstraße zu finden bei Position 61°23,296‘N 14°55,254‘E.

English

29-Jul-2012 -- This confluence point on the 71st line of latitude lies on an island just like the point 71N 25E. The most promising place to reach both these coordinates is the city of Havǿysund. Havǿysund can be reached by road Nr. 889 which branches off from the E 6 about 90 km away from Alta in the direction of the Nordkapp. A catamaran-ferry connects the city and the islands Ingǿya and Rolvǿya and leaves the harbour almost every afternoon. I had reached Havǿysund Saturday night and slept in my car that night. The ferry, which only holds four cars, left Sunday afternoon at around 3:30. So I had enough time to have a look around the city, to have a healthy breakfast and to go through the photos I had taken up to that point.

The ferry headed out and made good time going about 40 km/h towards the smaller island Ingǿya for its first halt. The sea was a little rough that day and I continuously felt hotter, dizzier and grew sicker until I had had to relieve myself of the breakfast I had had. We arrived at the larger island Rolvǿya, which was my destiny and location of the coordinates at around 5 o’clock. I was really out of it, still dizzy and sick and had a hard time driving my car on the only street of the island towards the 24th line of longitude. Shortly before reaching the line I saw a chance to park my car on the lot of a soccer field and took this for my starting point. Before heading out I took a break of about 3 hours to regain my strength and shake off the feeling of unease.

It was a nice sunny day, with quite a strong breeze and a chilly temperature of 5 °C. I started my hike to the coordinates at 8 o’clock at night with an estimated distance of approximately 1 km to walk. All I took along was my GPS device and my camera and an extra layer of clothes to keep off the cold. At first along the street and then right on the 24th line of longitude slightly uphill towards the point. The higher I got the more the wind picked up. At 8:33 I reached the coordinates at around 160 meters above sea level, which had been marked by prior visitors with a small heap of stones. Already being halfway up the slope of this hill and to take advantage of the weather, I spontaneously decided to walk up the rest of the way to the peak.

On it I discovered another heap of stones with a metal box and a peak-diary in it, which I took out and added my name to. Strong wind, but none the less awesome views all around rewarded my third tour this summer. Because of the wind it was impossible to make a good panorama video that day. A great end for a Sunday afternoon despite the problems on the ferry. The crossing back to Havǿysund and the mainland was not so problematic since the weather was on my side that day. At that point I had also decided to cancel all further trips to any confluence coordinates because I had walked my feet raw in those neoprene shoes on my hike to 71N 28E and any long walk would have only been possible whilst in pain. So I drove back south to spend the remaining days at the Rosentorps Bageri & Touristcamp in Sweden. The place lies between Sveg and Orsa about six km from the now called E 45 on a gravel road at the coordinates 61°23.296’N 14°55.254’E.


 All pictures
#1: North view - Richtung Norden
#2: West view - Richtung Westen
#3: South view - Richtung Süden
#4: East view - Richtung Osten
#5: GPS - Position
#6: Visitor on the Point / Punkt erreicht bei plus 5°C & 50 km/h Wind
#7: Point Mark from the first Visitor / Punkt-Markierung der ersten Besucher
#8: Top off the Point Hill / Auf der Spitze des Schnittpunkt-Hügels
#9: Top off the Point Hill to the view North - End off Norway / Nördliche Sicht von der Bergspitze
ALL: All pictures on one page (broadband access recommended)