W
NW
N
N
NE
W
the Degree Confluence Project
E
SW
S
S
SE
E

United Kingdom : Scotland

4.2 km (2.6 miles) NNW of Amhuinnsuidhe, Lewis (Island), Western Isles, Scotland, UK
Approx. altitude: 365 m (1197 ft)
([?] maps: Google MapQuest Multimap world confnav)
Antipode: 58°S 173°E

Accuracy: 5 m (16 ft)
Click on any of the images for the full-sized picture.

#2: View west #3: View north #4: View east #5: Ground cover #6: coordinates #7: Confluence hunter #8: Confluence guards #9: Marsh with mountain trail in the distance #10: Way uphill #11: Looking south on Sound of Taransay #12: Abhainn Suide Castle

  { Main | Search | Countries | Information | Member Page | Random }

  58°N 7°W (visit #5)  

#1: View south

(visited by Ingo Scholz)

English version

Deutsch

04-Aug-2017 -- Nach heftigen Regengüssen am Vortag und durch die stürmische Nacht zeigte auch der Morgen keine Wetterbesserung. So begann ich den Tag mit einem Besuch der neuen Harris-Distillery in Tarbert. Die Brennerei in der Hafeneinfahrt wurde als Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Tarbert errichtet (mit Unterstützung aus dem Regional-Fonds der Europäischen Union) und begann ihre Produktion in 2015. Der erste Whisky wird in 2020 erwartet, und bis es soweit ist, wird den Kunden ein Harris-Gin präsentiert. Man kann allerdings jetzt schon eine der auf 1.916 Flaschen limitierten ersten Whisky-Abfüllung für sich reservieren lassen - für 400,00 GBP! Die Destillerie-Mitarbeiter ließen sich nicht auf Preisverhandlungen ein und so beschloss ich, mein Kapital für ein Lunch im zugehörigen Restaurant zu verwenden – eine lohnenswerte Investition! (1.916 entspricht der Einwohnerzahl von Tarbert zum Zeitpunkt der Fertigstellung der Destillerie).

Zum Nachmittag besserte sich das Wetter zusehends und ich dirigierte mein Auto über die atemberaubende B 887 in Richtung CP 58N 7W. Ca. ½ km östlich von Abhainn Suidhe Castle fand ich einen Platz für mein Auto am Rande eines kleinen unbefestigten Stichweges. Das Schloss und die Ländereien haben mittlerweile einen neuen Eigentümer gefunden und wirken durchaus belebt in der sonst wenig von Menschen frequentierten Gegend. In einem der ehemaligen Stall-Gebäude gibt es sogar einen kleinen Laden für geräucherten Lachs aus eigener Produktion und andere Produkte aus der Region, sowie sonstige nützliche Gegenstände, wie Mücken- bzw. Midge-Netze. Ein Midge-Schutz war aktuell glücklicherweise nicht erforderlich, da der nächtliche Sturm in eine frische Brise mündete, welche die kleinen Plagegeister erfolgreich im Zaum hielt.

Von meinem Auto bis zum Confluence-Punkt waren ca. 4 km über meist feuchten und moorigen Grund zurückzulegen. Aus Erfahrungen vergleichbarer Unternehmungen wählte ich meine Gummistiefel für den Fußmarsch, um nicht jedem Wasserloch oder sumpfigen Bereich ausweichen zu müssen. Die ersten 500 Meter konnte ich der Schotterpiste folgen, von der aus bald ein schmaler Trampelpfad entlang des River Leosaid sichtbar wurde. Um den Pfad zu erreichen, musste ich das Schwemmland des Flusses am Loch Leosaid durchqueren, eine äußerst nasse Angelegenheit – mit den Gummistiefeln jedoch kein Problem. Auf dem Pfad entlang des River Leosaid kam ich dann schnell voran, bis er ca. 1,6 km vor dem Ziel bei der Einmündung eines kleinen Bergbaches aus Richtung CP auf die andere Talseite wechselte.Jetzt folgte ich dem etwas steileren Bach-Tal bergan, und nach Überwindung einer felsigen Passage und den letzten paar hundert Metern über torfigem Terrain war um 17:00 Uhr CP 58N 7W erreicht. Für ihren Zusammenfluss haben sich die virtuellen Gitterlinien den seichten Hang eines Mulden-Tals gewählt, ein ehemaliges Gletscher-Kar mit dem verbliebenen Kar-See Braigh Bheagarais.

Der Himmel klarte weiter auf, die Fotos waren schnell gemacht, und auf der Anhöhe einige Meter weiter genoss ich die Aussicht auf den Sound of Taransay mit den ihn umgebenden Stränden. Völlig allein gelassen war ich dennoch nicht in dieser bergigen Wildnis: Schon mit Beginn des etwas steileren Aufstiegs wurde ich von den hier heimischen Vierbeinern begleitet, die neugierig jede meiner Bewegungen beäugten.

Des glücklichen Umstands für diesen Teil Schottlands war ich mir wohl bewusst: Ein herrlich klarer Sommertag, freie Blicke in grandiose Landschaften und – keine Midges! Dem Rückweg räumte ich daher die ihm gebührende Zeit ein. Um 20:00 Uhr folgte ich der B 887 weiter nach Westen bis zu ihrem Ende in der Huisinis Bay. Ein erfrischendes Fußbad im Atlantik – und ein leicht ungläubiges Kopfschütteln: Wer hätte gedacht, dass sich ein großartiger Tag in den Bergen mit einem Nachtlager in dieser Bucht noch toppen ließ…

English

04-Aug-2017 -- The day started cold and wet, just continuing the heavy rains of the day before and throughout the stormy night. Traveling north on the Isle of Harris, the decision was easy to stop for a visit of the Harris Distillery in Tarbert. The new distillery (a project of the Tarbert community supported by the European Union) started working in 2015 and they produce a Harris Gin already. The first Harris Malt Whisky is expected for 2020, and you can sign for one of the first limited bottles – for 400,00 GBP (!). The distillery staff didn’t get into price negotiations, so I spent my money for a lunch in the friendly distillery’s restaurant (a really rewarding investment…).

In the afternoon the weather improved and I steered my car along the breathtaking B 887 in direction to CP 58N 7W. Approximately a half km east of Abhainn Suidhe Castle I parked the car on the side of a small gravel road. 15 years ago the castle was on the market, the estate now is in new private hands. You are invited to step into a small shop arranged in the stables, where you can buy smoked salmon of their own production and other local food and helpful articles (like midge-nets…).

A midge-net fortunately was not necessary on the day, cause the storm of the night continued in a strong breeze keeping away any unpleasant beasties. The distance from my car to the CP was about 4 km, mostly over wet and boggy grounds. I decided to wear my wellingtons, helping me to take the direct way without circling water holes and swampy areas. The first 500 meters I could follow the gravel road north and after a while a small path was visible in the distance, leading north-west into the Glen Leosaid. To reach the trail I had to cross the marsh of the river Leosaid – and the wellingtons did a really good job! 1.6 km before my destination a mountain brook from the direction of the CP joined the river Leosaid and I followed its valley uphill.

After climbing a rocky section of the slope and another few hundred meters over peaty grounds, the zeroes on the display announced the target achievement at 5 p.m. Taking the photos – and a few meters uphill the nearby ridge I enjoyed the great view on the Sound of Taransay and its sandy beaches, curiously observed by the four-legged land users of this area.

Back to the car at 8 p.m. I followed the B 887 west until its end in the Huisinis Bay – you can’t think of a better place for the night and a footbath in the Atlantic Ocean…


 All pictures
#1: View south
#2: View west
#3: View north
#4: View east
#5: Ground cover
#6: coordinates
#7: Confluence hunter
#8: Confluence guards
#9: Marsh with mountain trail in the distance
#10: Way uphill
#11: Looking south on Sound of Taransay
#12: Abhainn Suide Castle
ALL: All pictures on one page (broadband access recommended)