W
NW
N
N
NE
W
the Degree Confluence Project
E
SW
S
S
SE
E

France : Provence-Alpes-Côte d'Azur

1.3 km (0.8 miles) E of Rigaud, Alpes-Maritimes, Provence-Alpes-Côte d'Azur, France
Approx. altitude: 750 m (2460 ft)
([?] maps: Google MapQuest Multimap world confnav)
Antipode: 44°S 173°W

Accuracy: 460 m (503 yd)
Click on any of the images for the full-sized picture.

#2: View of the surrounding area / Blick aufs Umland #3: View of the surrounding area / Blick aufs Umland #4: The steep decent, which I didn´t dare to go / Der steile Abhang, den ich mich nicht hinutergetraut habe #5: The GPS reciever / Der GPS Empfänger #6: The GPS reciever / Der GPS Empfänger #7: Map / Karte

  { Main | Search | Countries | Information | Member Page | Random }

  44°N 7°E (visit #2) (incomplete) 

#1: View of the surrounding area / Blick aufs Umland

(visited by Jan Liska and Gerold "Cashmaster K" Küchler)

Deutsch

18-Nov-2001 -- Coming from N 45 E 008 we went to Briancon once again. After a short rest we continued our journey to Nice. There we first looked for a hotel, then we visited the local Pizza Hut and after some beers went to bed.

The next morning saw a typical French breakfast (close to non-existent). We crossed the "Gorge de Cians" in northern direction and parked our car about 2000 ft. from the confluence point. Gerold decided not to join me on my steep way upwards. So I started to climb the hill all alone. Being about 1200 ft. from the actual point I had to realize, that I wouldn’t reach the point without any climbing gear, because it was located in the canyon on the other side of the mountain.

So I took some photos of the surrounding area and hat to climb back to the valley where I came from. Due to excellent GSM-coverage Gerold was able to provide valuable information about my further way, which was so steep I couldn’t see where I was climbing. After about one hour I arrived at the car. I was quite exhausted, but it was fun anyway.

After this "adventure" we continued our way to the "Gorge de Verdon", had a Chinese dinner in the evening, don’t celebrate my birthday at all (we were on the Swiss highway when I realized that it was the 19th of November already) and went back to Germany in the middle of the night.

German narrative

18-Nov-2001 -- Nachdem wir die Mittagszeit in Briancon verbracht hatten (was mir ein weiteres Stoff-Murmeltier sowie den Verlust einer Baseball-Kappe einbrachte), machten wir uns am Nachmittag auf in Richtung Nizza. Da einige der angepeilten Pässe wg. Schnee bereits gesperrt waren, gestaltete sich dies aufwendiger als erwartet. Unterwegs erkundeten wir schon einmal den Weg zum Confluence Punkt N44E007. Erst in der Dunkelheit erreichten wir Nizza, wo wir nach längerer Irrfahrt ein Hotel sowie einen "PizzaHut" fanden. Da wir schon den gesamten Tag und die vorherige Nacht auf den Beinen waren, sanken wir nach Pizza, Chicken Wings und ein paar Bier bald ins Bett.

Am nächsten Morgen ging es nach typisch französischem Frühstück ("sehr übersichtlich" nennt Loriot das) Richtung Puget-Théniers, von wo wir wieder Richtung Norden in die Gorge de Cians abbogen. Über steinige, immer enger werdende Pisten ging es steil in die Höhe. Nachdem wir einen möglichst nah am Confluence Punkt gelegenen Parkplatz gefunden hatten, machten wir uns auf den Weg über einen steilen Schotterhang. Der Punkt war ca. 700m Luftlinie entfernt. Nach einigen Metern gab Gerold schon auf, da ihm die ganze Unternehmung zu steil und zu steinig erschien.

Nachdem ich den Kamm des Berges erreicht hatte (der Punkt war noch ca. 400 Meter entfernt), kam die große Enttäuschung: Der Punkt lag in der hinter dem Berg befindlichen Schlucht. Ohne Seil, Klettergurt und ähnliches Material war er von hier aus nicht zu erreichen. Und für einen weiteren Versuch von der anderen, zugänglicheren Seite fehlte uns leider die Zeit.

Also machte ich mich auf den Rückweg. Noch schnell ein paar Fotos der Umgebung und dann ging’s in gerader Linie den Hang hinunter. Da dieser sehr steil war, konnte ich meine Abstiegsroute in dem weglosen Gelände nur schlecht einsehen. Zum Glück lotste mich Gerold per Handy den Berg herunter. Die GSM-Netzdeckung war hervorragend. Als ich wieder beim Auto ankam, war ich fix und fertig, die Hose zerrissen, die Beine von Dornen zerkratzt, aber Spaß gemacht hat es trotzdem !

Nach einem Besuch der Verdon-Schlucht und einem Abendessen bei einem Chinesen machten wir uns in der Nacht auf den Heimweg. Um Mitternacht hatte ich Geburtstag, diesen verbrachte ich "stilecht" auf einer Schweizer Autobahn. Am nächsten Morgen war ich gegen 10 Uhr zu Hause, wo ich dann ziemlich übermüdet ins Bett fiel.


 All pictures
#1: View of the surrounding area / Blick aufs Umland
#2: View of the surrounding area / Blick aufs Umland
#3: View of the surrounding area / Blick aufs Umland
#4: The steep decent, which I didn´t dare to go / Der steile Abhang, den ich mich nicht hinutergetraut habe
#5: The GPS reciever / Der GPS Empfänger
#6: The GPS reciever / Der GPS Empfänger
#7: Map / Karte
ALL: All pictures on one page (broadband access recommended)